Republik Gnomeregan

Dies ist das offizielle Forum der Rollenspielgilde Republik Gnomeregan vom WoW EU RP-Server Die Aldor


    Gnome vs. Goblins

    Teilen
    avatar
    Feuerkabel

    Anzahl der Beiträge : 223
    Anmeldedatum : 13.03.12

    Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Feuerkabel am Mi Jul 18, 2012 12:32 am

    Huhu,

    Mein Account läuft heute aus, aber das heißt ja nicht, dass ich für alle Ewigkeiten weg bin. Endlich hab ich Narrenfreiheit und kann den Advocatus Diaboli spielen Razz

    Hab mir vor einiger Zeit mal ein paar Gedanken über Goblins und Gnome gemacht und bin über die Frage gestolpert, was Gnome eigentlich können, aber Goblins nicht. Jaja, jetzt werden sofort alle aufschreien und sagen, dass Gnome ja die viiiiiel besseren Ingenieure sind, aber wenn wir mal ehrlich und objektiv sind, können die Grünlinge im Großen und Ganzen mithalten. Statt Tiefenbahn gibt es halt eine Raketenbahn, Flugzeuge, Transporter und aller möglicher Schnickschnack bis zum Dorf in der Kiste ist auch drin.

    Ich würde mal die These (in diesem Forum gewagte) aufstellen, dass Goblins in WoW vielschichtiger dargestellt werden und mehr zu bieten haben - rein von der PvE Ungebung. Gnome werden immer und überall als Ingenieure dargestellt. Es gibt ein paar Krieger und Magier, aber auch die haben meist einen technischen Hintergrund. Goblins sind hingegen ebenso Händler wie Ingenieure, man denkt bei einem Goblin sogar als erstes an einen Raffzahn und erst dann an den Tüftler.

    Aber sie sind nicht darauf beschränkt: Man denke an die fliegenden Priester, also Goblinpriester, die mit Fallschirmen auf dem Schlachtfeld abgeworfen werden und dann mit einem fröhlichen "Licht ist Geld" die verwundeten Goblins gegen eine saftige Gebühr heilen. Gnome haben zwar auch Priester, aber wohl eher weil Blizzard denen noch eine Klasse spendieren wollte. Wenn man nen Gnom-Priester spielen möchte, muss man sich an Menschen und Zwergen orientieren, da es keinen den Gnomen eigenen Weg zu Licht und Priesterschaft zu geben scheint.

    Goblins haben darüber hinaus noch zwei weitere Klassen, die Gnome nicht haben: Jäger und Schamane. Während der Jäger vor allem für PvE nett ist, macht der Goblinschamane diese Rasse noch vielschichtiger. Mit Goblins kann man auch mystisches und spirituelles Rollenspiel machen, wobei das keine seltsame Kombination von Blizzard ist, sondern in den Cata-Gebieten anhand von Initiant Goldmine ausführlich beleuchtet wird. Gnome bekommen mit MoP zwar den Mönch, den Goblins nicht haben, aber das ist auch wieder nur sowas, was fast alle haben und ein Gnom im waffenlosen Nahkampf ist ziemlich lächerlich.

    So, das hier sind die PvE-Vorteile. Natürlich sind Goblins da insofern bevorteilt, dass sie mit Startgebiet und Azshara 20 Level haben, um die Rasse darzustellen, während bei Gnomen nach 5 Leveln Schluss ist. Darüber hinaus gibt es vier neutrale Goblinstädte, die sowohl das Goblin-PvE bereichern als auch neue Möglichkeiten für das RP ergeben, da man einen Goblin gar nicht als Angehörigen der Horde ausspielen muss.

    Es ergeben sich aus den PvE-Vorteilen der Goblins auch einige Unterschiede für das RP:

    Wenn man mit Gnomen in der Taverne am Tisch sitzt, unterhält man sich nett in der Runde, alle haben alle lieb und man wünscht sich nachher einen schönen Abend. Mit Goblins gibt es immer Konflikte, jeder versucht, jeden über den Tisch zu ziehen, man beschimpt und beleidigt sich und wird auch schon mal handgreiflich. Außerdem sind Goblins im Gegensatz zu Gnomen sexuelle Wesen, wenn Männlein und Weiblein zusammenkommen, wird gebaggert und geflirtet bis einer weg geht oder zwei. Beziehungen zwischen Gnomen sind hingegen irgendwo zwischen Bruder und Schwester und Teenagerliebe.

    Fassen wir mal zusammen:

    Was haben Goblins, was Gnome nicht haben:
    - mehr als eine Standardklischeeprofession (nämlich Händler oder Ingenieur)
    - Fliegende Priester
    - Schamanen, die Mystik und Technik verbinden
    - also kurz: Vielschichtigkeit
    - besseres und ausführlicheres Startgebiet + Anschlussquestgebiet
    - Vier neutrale Goblinstädte, d.h. viel mehr Goblin-Quests als Gnomen-Quests
    - Konflikte untereinander und mit anderen
    - Flirtereien und sexuelle Anspielungen
    - Goblins (v.a. weibliche) sehen einfach viel drolliger und lustiger aus

    Was haben Gnome, was Goblins nicht haben:
    - ???


    Da bin ich doch mal gespannt auf Gegenargumente. Bitte aber nicht so platt wie "Die Horde ist eh blöd". Einige aus unserer Gilde spielen ja auch noch Goblins, bin vor allem gespannt, was sie dazu sagen. Mir fallen ehrlich gesagt gar nicht so viele Vorteile der Gnome ein. Vielleicht, dass sie sich viel besser in der Magie auskennen. Wundere mich sowieso, warum dieser Aspekt in der Republik kaum ausgespielt wird.

    Persönlich tendiere ich dazu, Goblins tatsächlich besser zu finden als Gnome, aber Lara ist mein bester und tiefsinnigster Char, so dass ich garantiert mit ihr weitermachen werde, wenn/falls ich zurückkomme.
    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am Mi Jul 18, 2012 2:33 am

    Ersteinmal muss ich leider zustimmen das Goblins von Blizzard aus viel ausführlicher behandelt werden als Gnome, naja wie man es nimmt natürlich. Zwar hat man mit Kezan und den verlorenen Inseln natürlich viel mehr in der Hand und erlebt viel mehr von goblinischer Volksnatur, allein das man in derren Stadt umherzieht , Auto fährt, eine Party gibt und diese Robo-fussball spielt,aber das alles haben wir leider dem Addon an sich zu verschulden, denn die Goblins kamen viel später als spielbare Rasse nach WoW als Gnome und mussten ein Gegengewicht zu den Worgen darstellen, derren Geschiche man in Gilneas ja ebenfalls detailierter erlebt als bei sonst für Startgebiete.

    ABER auch wenn Blizzard den Goblins eindeutig mehr schenkte, die tolle Insel mit der Kanone und das Dorf in Azshara, das Lustschloss mit dem Pool und Sauna und natürlich die neutralen Städte, so haben Gnome auch ihren Glanz ...nehmen wir die Thoshley Station in Shergrat, nehmen wir den Flugplatz über Eisenschmiede ( ok kein Vergleich zu den Raketensilos in Azshara). Ich finde man kann sogar die Gnomlandung in Uldum und den Quests dort als Glanz der Gnome sehen, auch wenn alle Volksgenossen dort verrückt und verflucht zeigt es aber deutlich zu was Gnome fähig sind - U Boote mit Kettenlaufwerke, eine künstliche Intelligenz in einen der Schaltpulte (Quest) und einen Fusionskern als Energie für die U Boote.

    Es zeigt das Gnome in ihrer geistigen Entwicklung und in ihren Erfindergeist extrem weit fortgeschritten sin, auch wenn die Gobos die ersten waren die eine Rakete (Area 52) bauten.

    Andererseits ist natürlich der Ursprung der Gnome um einiges göttlicher - sie waren eins Tüftler der TITANEN ! - erst der Fluch des Fleisches machte aus Mechagnomen die Gnome die wir heute haben ( ach übrigens NOCH eine weitere Gnomstätte - Flugplatz in der Tundra wo man diese Fluch des Fleisches Geschichte erlebt) Ergo ist die Genialität der Gnome bereits genetisch festlegt und göttlich so gewollt.

    DAS sieht bei Goblins gaaaaaanz anders aus. Ich würde mal sagen, derren "Schlauheit" war mehr ein Unfall, denn erst durch den Konsum ihrer Kola wurden aus Idioten nur noch Halbidioten und ohne ihre Brühe sind sie wie die Gallier ohne Zaubertrank nur noch großmäulige Wilde aus dem Busch *g*

    Um am Ende noch etwas versöhnlicher zu werden möchte ich den Blick auf die schimmernde Ebene lenken, ein wunderbarer Ort um den Geist des Wettkampfes zwischen Goblins und Gnome zu erleben. Damals gab es sportliche Rennwagenrennen ohne das man sich gegenseitig abgeschlachtet hat und heute ...heute leben sie sogar GEMEINSAM wie die Kellys auf einen Hausboot, streiten sich ...aber feiern und trinken auch gemeinsam.

    Natürlich sind die Goblins in der Welt weiter verbreitet, da sie erst nur als neutrales Volk konzipiert waren, die Gnome halten sich da weit zurück und man könnte glauben, das sie unbedeuten seien ....aber man muss genau hinsehen und man erkennt das die Genialität der Gnome weit aus größer ist als der stumpfe PVE Spieler beim Turboquesten bemerkt Wink
    avatar
    Feuerkabel

    Anzahl der Beiträge : 223
    Anmeldedatum : 13.03.12

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Feuerkabel am Mi Jul 18, 2012 3:40 am

    Das mit den Titanen ist ein schöner Punkt, der auch Lara's IC-Glauben widerspiegelt: Die Titanen waren große Tüftler, die Gnome zum tüfteln gebaut haben. Daher besteht der Gottesdienst der Gnome darin, ihre Aufgabe zu erfüllen und weiterzutüfteln Smile

    Man, das muss ich irgendwann mal nem Nachtelfen erklären...
    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am Mi Jul 18, 2012 4:11 am

    Ich glaube gegen das tüfteln ansich haben die Elfen nichts, nur die Ergebnisse sind nicht selten eher fragwürdig - Lärm und Gestankmaschinen die jeder natürlichkeit spotten und der Umwelt nur selten freundlich gesindt sind ^^
    avatar
    Lemu
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 473
    Anmeldedatum : 09.03.12
    Alter : 31
    Ort : Homburg

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Lemu am Mi Jul 18, 2012 6:35 am

    Ich wiederhole es gerne : das letzte wort mit gnomeregan etc ist NICHT gesprochen .
    Es wird vielleicht für uns noch einiges wundervolles geben . Gut , jetzt hat man uns vielleicht nicht ganz so beachtet ... Doch panda wird kommen. Etc.
    Ausserdem haben wir laut der kurzgeschichte Thermadraht getötet. Jedenfalls wenn ich es richtig verstanden hab .
    Im grunde geht es nur um eines : Gnomeregan zu befreien.
    Wisst ihr was interessant ist? Die Energietechnik der gnome ist um vielfaches besser und stabiler als das der goblins .
    Die beispiele unten waren nich übel , doch eines müssen goblins toppen:
    Massenvernichtungswaffe. Das haben die gnome nämlich erfahren , Was ein genozid ist.
    Ich war damals bei operation gnomeregan mit Lemuria dabei und die explosion vom verstrahler war like atomic bomb.
    Und der Strahlende Abfall der nach gnomeregan gegossen wurde kann man ein wenig wie mit giftgas vergleichen . Auch wenn der vergleich komisch erscheint , so ist eines korrekt : Toxisch giftig. Atemschutz.
    Erinnerung : erster weltkrieg ... giftgasangriffe ... viele starben. Ich sah eine Parallele zu dem oben genannten .
    Haben die Goblins so was? Irgendwie bezweifel ich das , da ihre Rakten garantiert nicht so ... krass sind wie das was die gnome da basteln.
    Ich sag bei Goblin : Krachbumm

    UNd noch was . KLeiner hinweis bombe auf der Himmelsbrecher... an was erinnert euch das?

    Das waren nur einige gedanken . Und erinnerungen.
    avatar
    Knödel
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 09.03.12
    Alter : 34
    Ort : Rocklinghausen

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Knödel am Mi Jul 18, 2012 10:52 am

    Limetta schrieb: denn erst durch den Konsum ihrer Kola

    Nicht die Kola war es, sondern das Kajamit, das Erz. Die Strahlung davon machte sie so intelligent. Wink

    Dadurch stieg deren Intelligenz ins unermessliche. Die Goblins bauten Maschinen etc., davon würden die Gnome (und heutigen Goblins) von träumen, das sie sowas bauen könnten. Da kein Kajamit mehr vorhanden ist, bauen die Goblins langsam ab, wobei ich Goblins nicht für ein von Grund auf dummes Volk halte. Sie sind für mich eher die Tibeter in China, die gegen Maschinengewehre noch mit Speeren in die Schlacht gegangen sind. Wer weiß wie sie sich entwickelt hätten, ohne das die Trolle sie unterjocht hätten bzw. sie vom Kaja beeinflusst wurden. Die Obergrenze ihrer Intelligenz hatten die Goblins aber schon erreicht. Die frühen Erfindungen können sie nicht mehr nachbauen, da sie entweder die Pläne nicht lesen können, oder beim zusammenbauen fuschen. Dennoch sind Goblins kein dummes Volk.

    Derzeit würde ich die Intelligenz beider Völker gleich schätzen, wobei jedes Volk eher auf einen anderen Hauptaspekt wert legt.
    avatar
    Lemu
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 473
    Anmeldedatum : 09.03.12
    Alter : 31
    Ort : Homburg

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Lemu am Mi Jul 18, 2012 11:49 am

    kurze frage : kabel , wie soll ich dich eintragen?

    geht darum wie ich es mit dir handhabe gildentechnisch . Abgemeldet? Komplett weg?
    Etwas klarheit wäre nett. Danke
    avatar
    Feuerkabel

    Anzahl der Beiträge : 223
    Anmeldedatum : 13.03.12

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Feuerkabel am Do Jul 19, 2012 12:39 am

    Hey Lemu, ist zwar komplett offtopic, aber ich bin mir halt selbst noch nicht sicher. Vielleicht machste abgemeldet auf unbestimmte Zeit. Ich hätte schon Lust, wieder zurück zu kommen, brauche aber erstmal Abstand. Rechne also nicht vor Herbst mit mir. Wenn du mich aus der Gilde wirfst, ist es nicht so schlimm, kann ja wieder eintreten. Fidibus wird vermutlich nicht wieder bespielt, den kannste auf jeden Fall entfernen.


    Back to topic:

    Gut, ich geb euch einfach mal zu, dass Gnome technisch gesehen ein kleines bisschen besser sind als Goblins. Aber das beeinflusst das Rollenspiel vermutlich eher weniger, da wir Hightech sowieso nicht ausspielen. Das Argument der Vielschichtigkeit steht also nach wie vor. Goblins sind geborene Händler und können daher jeden Beruf plausibel ausspielen, haben Jäger (falls man einen tierischen Begleiter ausspielen will), Schamanen (für eine besondere Art mystischem RP) und ein Konzept für Priester. Gnome sind hingegen fast synonym zu Tüftlern, hier sehe ich nur einen Vorteil der Gnome auf dem Gebiet der Magie. Also, wo besteht der große Vorteil von Gnomen im RP gegenüber Goblins? (Ich kann die fiesen fragen aber auch nicht lassen. Ist natürlich nicht böse gemeint, sondern um mal wieder drüber nachzudenken, was man so spielt bzw. gespielt hat.)
    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am Do Jul 19, 2012 1:00 am

    Mir scheint in dir ist ein verkappter Hortler verloren gegangen, so sehr wie du auf die Goblins abzufahren scheinst und immer und immer darauf rumtanzt das man den kleinen Gremlins mehr tolle Engineklassen gab :O

    Die Goblins sind hmm ...jetzt ohne böse zu klingen ...die jüdischen Russen von WoW, sie haben Goldnasen und bauen aus einfachsten Schrott effektive Gerätschaften, wohingegen der Gnom eher der klassische DEUTSCHE ist, ohne jetzt großkotzig zu sein XD ....wieso klassisch deutsch, nun man sagt den Deutschen ihren Fleiss nach und das sie die besten Ingineure der Welt seien, immer darauf aus neue inovative und bahnbrechnende Neuerungen zu tätigen - mal ganz übertriebenes Klischee ...aber auch wenn man mal die dunklen Seiten der Gnome nimmt, Giftgas und "Atomkraft" - die deutschen spalteten das erste Atom und wir waren es die als erstes Giftgas einsetzten, aber auch die ersten die brauchbare Hubschrauber bauten und Düsenjets.

    Wobei ich bei Kezan eher an Amerika aus den 50´igern denken musste, Burger braten am Pool und mit Hot Rod´s durch die Strassen cruisen.

    Aber was nun wirklich besser ist ....Goblins mehr Spass in der Freizeit, Gnome haben keine Freizeit ..was sie aber auch nicht bemängeln , sie leben um zu arbeiten ( ui wie wir Deutsche - wieder ene Parallele :O )

    Ich neide den Goblins shcon das Lustschloss mit Pool , Golfplatz und Sauna und natürlich die Höhenbahn, die Raketensilo und die große Kanone mit dem Dorf - es bietet einfach viel mehr fürs RP ...aber das Blizzard eh pro Horde ist, ist ja lange bekannt -.-
    Andererseits fühle ich mich bei der Allianz um einiges besser aufgehoben als bei stinkenden Urwaldviecher ohne nennenswerte Kultur und einem Anführer dem der schmalle Schnauzbart aus der Fresse gefallen ist ( wenn ihr versteht *hust*)

    In diesem Sinne geht es kaum darum ob Gnome oder Gobos besser sind, sondern welche Rasse mehr Zucker in den Arsch geblasen bekommt von Blizzard und welche Rassen eindeutig nur traurige Stiefkinder von WoW sind (da sieht es nämlich bei Draenei und Belfen auch nicht besser aus)
    avatar
    Feuerkabel

    Anzahl der Beiträge : 223
    Anmeldedatum : 13.03.12

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Feuerkabel am Do Jul 19, 2012 1:34 am

    Also ich würd den Unterschied weniger an Nationen festmachen sondern am Wirtschafssystem. Goblins sind typische Kapitalisten, und zwar Turbokapitalisten ohne Rücksicht auf Verluste wie die radikalen Republikaner der USA. Damit zusammen hängt natürlich auch ihre hedonistische Ader, wer Geld hat, will es auch ausgeben und es sich gut gehen lassen. Gnome sind hingegen Kommunisten, nicht so wie in der Realität umgesetzt sondern wie die Idee dahinter einmal war. Ein Gnom zählt wenig, in Gesellschaft und in der Gruppe sind sie stark. Gnome tüfteln nicht für sich, sondern für alle und lassen es sich selten auf Kosten der Gemeinschaft gut gehen.

    Paradoxerweise sind die kapitalistischen Goblins bei der Horde, die sich eher in kleinen Stämmen organisiert und familiäre Clanstrukturen haben. Das würde den Gnomen viel mehr liegen, aber diese leben in Großstädten, welche eher für Induvidualismus stehen.

    Den Anführer der Horde mag ja sowieso keiner. Die alte Horde (Orcs, Trolle, Tauren) orientieren sich eher an Thrall, die Verlassenen leben für Sylvanas, die Blutelfen sind eh ein Fremdkörper in diesem Bund und die Goblins hören nur auf sich und ihr Kartell. Mit MoP wird sowieso alles anders, (Spoiler:) da soll Hellscream ja der Endboss sein.

    Und ja, insgesamt finde ich die Horde spannender. Menschen und Worgen sind nun mal langweilig und Nachtelfen sowie Draenei schwer zu spielen und total humorlos. Bei der Horde finde ich fast alle Völker interessant, mit Ausnahme von Blutelfen. Gut, nen Tauren würd ich auch nie spielen, aber sie sind im Zirkel des Cenarius und gute Druiden und Schamanen, daher kann man auch gut mit ihnen spielen.
    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am Do Jul 19, 2012 8:55 am

    Das Thema Horde VS Allianz können wir in einem anderen Thread nochmal genauer besprechen Wink

    Aber was mir noch einfällt das die Gnome besser sind als Goblins ist die Hordenquest für Gnomeregan, wo die Goblins scharf auf die große Maschine der Gnome sind und wenn die Gnome nun technisch nicht weiter fortgeschritten wären, wieso sollte man sich in eine verseuchte Stadt begegeben um Pläne für eine Maschine zu bekommen, aber das war Classic .....wie es nun ist weiß ich nicht ^^
    avatar
    Brizzle

    Anzahl der Beiträge : 108
    Anmeldedatum : 09.03.12
    Ort : Da wo du nicht wohnst

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Brizzle am Do Jul 19, 2012 6:14 pm

    Ich gebe ehrlich zu das ich nicht alle Posts hier gelesen habe.

    Die Goblins beziehen ihre Intelligenz aus dem Kaja´mit was auf der Insel Kezan im Kajaro zu finden war.

    Ohne dieses "Erz" werden die Goblins immer dümmer.

    Nun man muss sagen das sie auch mehr Zeit hatten, Trolle als Sklaven und keine Troggs und Lepragnome die sie umbringen wollen.

    Gnomeregan ist eine Stadt basierend auf der Dampftechnologie obwohl Kraftkerne eine große Rolle spielen.

    Kezan dagegen wird eher auf Öl und Thermo Energien aufgebaut. Man kann ich den Startgebieten der Goblins auch sehen wie sie Lampen mit Öl antreiben.

    Die Gnome sind mit überragender Intelligenz gesegnet worden, die Goblins bekommen sie lediglich
    auf Zeit solange sie Kaja´mit konsumieren oder sich in der Nähe davon aufhalten. Da sie nun von ihrer Quelle abgeschnitten sind ist es nur eine Frage der Zeit bis sie ganz verdummen. Man sieht auch wie Instabil ihre Erfindungen werden. (Goblins die sich z.B. selbst in die Luft sprengen.

    Wenn man sich nun die Fahrzeuge anschaut:
    Wir haben: Schreiter/Mechanopanzer/Dampfpanzer/Kriegsschreiter/Kampfbotanzüge/Mini-Mechanopanzer/Gyro.,Flugzeuge

    Die Goblins haben: Triken, Schredder, und diesen Hot Rod der anscheinend nicht mehr benutzt wird.

    Man sieht wer hier die Oberhand hat.

    Die Technik der Gnome basiert eher auf Nützlich-Verrückten Sachen die manchmal Nebenwirkungen haben können.

    Die Goblins sind eher Profit und Komfort gedrillt wenn auch die Zerstörung von Sachen(BOOM) eine große Rolle spielt sind sie eher auf Luxus aus. Woher die habgierige Natur der Goblins kommt kann ich nicht sagen, vielleicht Nebenwirkungen des Kaja´mit.



    Im Vergleich also haben die Gnome auf längere Zeit gesehen die besseren Karten.

    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am Do Jul 19, 2012 10:41 pm

    Eines ist nur sonderbar, wenn man deine These vom Kaja und dessen Mangeln seit dem Fall von Kezan nimmt, nämlich ...

    Die Höhenbahn, die Raketensilos und die gigantische Kanone in Azshara sind NACH dem Verlust der KajaQuelle entstanden, was darauf hinweist das ihr geister Abbau nicht so rapide vonstatten geht wie wir Gnome es vielleicht wünschen würden :/

    Zumal Goblins auf Grund ihrer Art eher gewillt sind Massenvernichtungswaffen einzusetzen als es womöglich die Gnome wären - siehe die große Bombe im Steinkrallengebirge wo sie eine komplette Druidenschulde der Nelfen in einen Krater verwandeln. Gepaart mit der Seuchentechnologie der Verlassenen könnte es ziemlich düster für die Allianz aussehen.

    Außer unser Volk läßt endlich Limettas Vision vom Schlachtschiff "Bis-ins-Mark" oder der "Groß Mekkadrill´s" wahr werden ..lalalalalalalalaa~
    avatar
    Feuerkabel

    Anzahl der Beiträge : 223
    Anmeldedatum : 13.03.12

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Feuerkabel am Fr Jul 20, 2012 3:46 am

    Limetta hat schon schön zusammengefasst, dass beispielsweise die Transportmittel der Goblins nicht wesentlich schlechter ist als die der Gnome. Flugzeuge und Raketen sind Standard, wenn man sich mal Aszhara ansieht.

    Gegen die These, dass Goblins ohne Kajamit strunzdumm werden, spricht ebenso, dass sie schon lange vor dem Vulkanausbruch in Azeroth lebten und die Goblins des Dampfdruckkartells auch nicht gerade blöd sind. Sie haben sogar Dimensionszerfetzer gebaut, mit denen man sich durch den Raum bewegen und z.B. zur Ewigen Warte transportieren lassen kann - auch, wenn man manchmal brennt, als Murloc rauskommt oder gegen seinen bösen Zwilling ausgetauscht wird. Denke mal, Goblins sind ohne Kajamit weder dümmer noch klüger als andere Rassen, aber mit dem Kajamit waren sie zeitweise überlegen.

    Limetta, haste Blizzard wegen deiner Idee schon mal angeschrieben? Ich find es witzig und man hätte dann zum Addon nach MoP ein schönes neues Startgebiet auf See...

    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am Fr Jul 20, 2012 4:11 am

    Nein hab ich nicht, wüßte auch nicht wie das passieren könnte mit Blizzard und glaube auch kaum das sie 1. in Amerika auf einen kleinen Spieler in Deutschland eingehen und 2. das ich persönlich irgendwas davon hätte :O
    avatar
    Knödel
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 09.03.12
    Alter : 34
    Ort : Rocklinghausen

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Knödel am Fr Jul 20, 2012 7:40 pm

    Feuerkabel schrieb:
    Gegen die These, dass Goblins ohne Kajamit strunzdumm werden, spricht ebenso, dass sie schon lange vor dem Vulkanausbruch in Azeroth lebten und die Goblins des Dampfdruckkartells auch nicht gerade blöd sind. ... Denke mal, Goblins sind ohne Kajamit weder dümmer noch klüger als andere Rassen, aber mit dem Kajamit waren sie zeitweise überlegen.

    Unterschreibe ich so bedingungslos. Und bis sie ihre zusätzliche Intelligenz mal verlieren, dürfte auch ein laaaaaange Zeit vergehen. Sind ja keine Manajunkies wie die Belfen, die teilweise ohne ihren Stoff gleich verrotten.
    Vielleicht werden Goblins aber auch überhaupt nicht mehr dümmer, da sie ihr Wissen von Generation zu Generation weitergeben und ihr Hirn auch ohne Kajabestrahlung weiter ausprägen.

    Ist wie bei uns Menschen im Real Life. Jeder Mensch kommt gleich intelligent zur Welt, es ist nur eine Frage was draus gemacht wird und wie er dann später im Leben dasteht.
    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am Sa Jul 21, 2012 4:05 am

    Intelligenz bei den Goblins hin oder her.

    Man kann nun die Raketensilo , Hot Rods und Kezsan nehmen und man kann das Dampfdruckkartell nehmen und derren neutrale Orte in Azeroth und man kann die Maschinen im Namen der Horde nehmen und man wird eines sehr schnell feststellen...

    Es gibt ein gigantischen Bruch in der Lebensweise und Erfindergeist und somit wohl auch Intelligenz der Goblins !

    Nehmen wir das Dampfdruckkartell, statt wie ihre Artgenossen von Kezan oder nun Azshara in festen "modernen" Häusern mit Wellblechdächern und Burgergrills leben die Goblins des Dampfdruckkartells in eher primitiv anmutende Kuppelbauten, die selbst Trolle stattlicher hinbekommen würden. Dort in den Lagern und Dörfern sieht man kaum bis garkeine Technik und auch die Machinen die die Goblins über die Zeit hinweg für die Horde bauten wirken mehr als rückständig - Vergleicht die Zeppeline mit der Himmelsbrecher oder nehmt die Verwüster und vergleicht sie mit den Dampfpanzern der Zwerge.

    Wenn man nun dagegen die Bauten der Goblins nimmt die "frisch" aus Kezan kamen, also jene die man durchs Startgebiet spielt und derren Bauten in Azshara und derren Maschinen - Höhenbahn und Interkontinentalkanone anschaut...

    Ich glaube so dumm ist das garnicht zu behaupten das Goblins auf Grund von Mangel an Kaja sich zurückentwickeln !

    Die Dampfdruckgoblins leben schon ewig unter den anderen Völkern weit ab von Kezan und sie leben primitiver und bauen rückständigere Geräte als jene die erst frisch von Kezan kamen und noch stark unter dem Einfluss von Kaja stehen - Es ist eindeutig !
    avatar
    Feuerkabel

    Anzahl der Beiträge : 223
    Anmeldedatum : 13.03.12

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Feuerkabel am Sa Jul 21, 2012 7:50 am

    Limetta, du übersiehst hier wieder etwas, was ich schon die ganze Zeit betone: Goblins sind nicht nur Ingenieure, sie sind primär Händler!

    Die Posten des Dampfdruckkartells sind gar nicht dafür gedacht, technische Meisterleistungen hervorzubringen, sondern Profit. Beutebucht und Ratchet sind Hafenstädtchen, die Handel und Schwarzmarkt bieten. Der Herrscher von Beutebucht ist ein zwielichtiger Pirat, der interessiert sich nicht für Raketenbahnen in seiner Stadt und auf keinen Fall wird er auch nur eine einzige Kupfermünze dafür berappen. Gadgetzan und Ewige Warte sind Außenposten in der Wüste und im Eis, dort gibt es nicht einmal die erforderlichen Ressourcen, um großartige Gebäude zu bauen. Also muss es nicht an der Dummheit der Goblins legen, dass sie nicht so hochtechnisiert wie in Gnomeregan leben, sondern schlicht an ihrem Geiz.

    Der Bilgewasserhafen hingegen wurde mit dem Gold der Horde gebaut, die Goblins hatten ja vorher nichts weiter als sich selbst und ihren Verstand. Und da haben sie natürlich so viel Gold verbraten wie es ging und Gold für Militär, wie z.B. der Fliegerstaffel ist natürlich immer da. Außerdem ist der Bilgewasserhafen ein Vorzeige- und Prestigehafen.

    Davon abgesehen gibt es auch in den Dampfdruck-Gebieten technische Errungenschaften wie den Dimensionszerfetzer in der Ewigen Warte und ein Jetpack in Gadgetzan.
    avatar
    Lemu
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 473
    Anmeldedatum : 09.03.12
    Alter : 31
    Ort : Homburg

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Lemu am Sa Jul 21, 2012 12:16 pm

    Respekt , Kabelchen weiss ne menge , Und ja .
    Es ist Korrekt. Die Goblins machen lieber profit , natürlich lieben sie ingi kunst, doch sie lieben eventuell noch mehr das Gold .
    Ich brauch nich viel dazu sagen , Jedenfalls fällt mir nich mehr ein.
    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am Sa Jul 21, 2012 10:00 pm

    Lemu schrieb:Respekt , Kabelchen weiss ne menge , Und ja .
    Es ist Korrekt. Die Goblins machen lieber profit , natürlich lieben sie ingi kunst, doch sie lieben eventuell noch mehr das Gold .
    Ich brauch nich viel dazu sagen , Jedenfalls fällt mir nich mehr ein.

    Und da haben wir endlich DAS Ergebnis was wir suchen und DAS Ergebnis das jede weitere Diskusion erübrigt !

    Die Gnome sind die besseren Ingineure und das technisch weiter entwickelte Volk und das weil den Gnomen Geiz fremd ist und die keine Kosten und Mühen scheuen um Inovativ und modern zu sein!

    Die Goblins stattdessen sind zu geizig um aus einfachen Lehmkuppelbauten herraus zukriechen, zu geizig statt Kodokaravanen neuartige Turboschreiter zu nutze , zu geizig um modern zu sein \o/

    Es leben die Gnome, es lebe die Wissenschaft ...es lebe der gnomische Kommunismus wo Geld keine Rolle spielt - Hurra Gnomeregan ! ;P

    BTW: Es geht mir auf den Sack das alls Furz lang die Werbung von "Gran Fantasia" aufgeht, selbst wenn man gerade hier eine Antwort tippt - das ist echt die Pest und nimmt einen die Freude hier im Forum überhaupt noch etwas zu tun - abschalten oder ich poste hier nicht mehr :O
    avatar
    Knödel
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 09.03.12
    Alter : 34
    Ort : Rocklinghausen

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Knödel am Sa Jul 21, 2012 11:46 pm

    MOMENT MAL! Das ist kein Arrgument wer der bessere ist Wink

    Goblins fangen Projekte an, wenn sie mal nicht weiter kommen, schreien sie alles zusammen, kloppen auf den Tisch, schmeissen alles runter und legen das Projekt in die Ecke, weil das Projekt nochmal von vorne aufzurollen, ist entweder zu teuer werden oder sie haben einfach kein Bock ihren inneren Schweinehund zu besiegen, nochmal bei der Formel zu besiegen (Stichwort: Faulheit, was aber nichts über die Intelligenz aussagt) Sie legen es in die Ecke und widmen sich lieber etwas neuem, was ihre Aufmerksamkeit erfordert.
    Gnome sind fleißiger, sie fangen nochmal an, bis der Fehler behoben ist, vebraten dabei aber Unmengen an Ressourcen, denn Gnomen fehlt eines: Das Gespür für Gold! Klar, die Fehlerquote beim Endprodukt ist geringer, aber die Gründe stehen oben.

    Zeit ist Geld! Goblins können einfach besser mit Geld umgehen. Wozu jahrelang mit Erfindungen rumprügeln und Geld reinstecken? Gnome sind da eindeutig verschwenderischer.

    Das Ende vom Lied: Irgendwann sind alle Ressourcen abgebaut, Gnome verhungern und gehen elendig zugrunde, weil sie kein Geld mehr haben (nur Schulden). Die Goblins lachen die Gnome aus, sitzend auf einem großen Berg von Gold. Sie können sich teure Restressourcen dann noch leisten. HA!

    Abschließend noch was aus WoWWoki


    Both sides scoff at the other as taking the “wrong” attitude towards engineering. Goblins laugh at the way gnomes spend far more time and money on a project than they’ll ever hope to recoup, while the gnomes shake their heads at the way goblins are always blowing themselves and their laboratories to pieces. Still, both sides have their advantages and disadvantages, so neither can be said to be the right way to do things. Some tinkers choose to study the ways of gnomish or goblin engineering in more detail, becoming specialists in that race’s way of thinking and designing technological items
    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am So Jul 22, 2012 12:45 am

    Naja ...Geld ist ein Arschloch !

    Was bringt dir Gold wenn eine Armee hungernder Gnome mit Spinnenpanzer, Gyrokopter und Massenvernichtungswaffen vor den Toren ein vergoldenen Goblinstadt stehen ? NICHTS !

    Frag die Römer als die Barbaren kamen, das Argument das nur jene überleben die genug Gold anhäufen ist unhaltbar und in der Geschichte oft genug dahingehend bewiesen das wenn es hart auf hart kommt einem Gold nicht schützen kann, im Gegenteil Wink

    Was mich aber zu der Frage kommen läßt, was essen Gnome überhaupt ? Sie leben in einem Gebiet wo man kein Ackerbau betreiben kann. Also kommt wirklich nur Wildschwein und reudiger Wolf auf die Speisekarte ? Bier dürfte es im Grunde auch keines bei Zwergen geben , da sie keine Zutaten anbauen können.....seis drum, auf was ich hinaus will ist, das Gnome so leicht nicht verhungern werden, wenn sie ihr lebenlang bereits in Gebiete überleben konnten wo Feldarbeit garkein Thema ist und nun zu argumentieren, das sie von den Menschen und dem Handel mit ihnen abhänig sind ist auch Blödsinn, da sie ja schon existierten als der Kontakt zu den Menschen noch garnihct so das Thema war.
    avatar
    Feuerkabel

    Anzahl der Beiträge : 223
    Anmeldedatum : 13.03.12

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Feuerkabel am So Jul 22, 2012 2:11 am

    Also was das Überleben angeht sind beide Völker nicht gerade die besten. Goblins sprengen sich halt öfter mal hoch, weil sie am Material knausern und das Produkt so schnell wie möglich verkaufen wollen. Gnome hingegen denken so unpraktisch, dass sie ihre Zeit und Energie oft in völlig nutzlose Sachen investieren anstatt in Versorgung und Militär.

    Die Goblins stattdessen sind zu geizig um aus einfachen Lehmkuppelbauten herraus zukriechen, zu geizig statt Kodokaravanen neuartige Turboschreiter zu nutze , zu geizig um modern zu sein

    Goblins sind nicht zu geizig, um Gold für sich selbst auszugeben. Galliwix lässt sich schon mal ein schönes Schloss errichten. Nur wie das im Rauptierkapitalismus halt so ist, haben wenige viel und viele wenig. Viele Goblins werden von anderen Goblins unterdrückt und ausgenutzt und leben in kleinen Slumhütten (gibt es auch im Bilgewasserhafen). Ist allerdings sehr sehr selten, solche Goblins im RP zu treffen.

    Was mich aber zu der Frage kommen läßt, was essen Gnome überhaupt ?

    Die brauchen ja nicht so viel, sind ja klein und wiegen nur so 15 kg (und im Gegensatz zu Kindern wachsen sie nicht mehr). Ein paar Beeren, Wurzeln und Kaninchenfleisch, alles zusammen in einem leckeren Eintopf und schon können sie sich wieder den wirklich (un)wichtigen Dingen im Leben widmen.



    Bevor die Diskussion in Polemik abdriftet, möchte ich noch auf einen Punkt hinweisen, der vieles zusammenfasst, aber noch nicht explizit genannt wurde:
    Goblins sind böse, Gnome sind gut
    .

    Das liegt natürlich nicht daran, dass die Allianz die Guten und die Horde die Bösen sind, das ist ja sowieso Ansichtssache. Aber von der individuellen Gesinnung sind Goblins die typischen Egoisten (ergo neutral böse), während die meisten Gnome ihr Herz am rechten Fleck haben (sind aber nicht so auf Gesetze fixiert wie Menschen, eher chaotisch gut, neutral oder chaotisch neutral. Wer die Begriffe nicht kennt: http://diealdor.wikia.com/wiki/D20-Gesinnungssystem ).

    Böse Gnome sind gar nicht so leicht zu finden. In der Republik Gnomeregan gibt es keine von ihnen. Beispiele wären vielleicht der Hexenmeister, der schon viel mehr die Kontrolle verloren hat als er zugibt oder der amoralische Wissenschaftler, der für seine Forschungen über Leichen geht und z.B. auch gefährliche Experimente an Humanoiden durchführt. Als Goblin spielst du im Rollenspiel schon einen Exoten, wenn du nicht nur auf deinen persönlichen Profit denkst. Beim Goblintreffen waren jedenfalls fast nur Egoisten da, in den etablierten Clangilden findet man vielleicht 1-2 Goblins, die nicht so sehr an Gold denken (dafür dann an Explosionen).

    Übrigens, Limetta, Lemu und Brizzle, ihr weicht immer noch einer meiner Hauptfragen aus: Was können Gnome im Rollenspiel, was Goblins nicht können? Das frag ich nicht, um rumzustänkern, sondern das interessiert mich wirklich und irgendwie finde ich keine befriedigende Antwort. Wobei das mit dem gut versus böse natürlich ein wichtiger Punkt ist.
    avatar
    Limetta

    Anzahl der Beiträge : 139
    Anmeldedatum : 29.06.12
    Alter : 36

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Limetta am So Jul 22, 2012 3:18 am

    Naja was können Gnome im Rollenspiel - eigentlich ALLES und NICHTs. Ich glaube kaum das die gespielten klischee und Schubladencharaktäre wirklich die Gesinnung eines ganzen Volkes wiederspiegeln können, bzw. jedes einzelne Individuum in dieser Gesellschaft.

    Z.b. habe ich in meiner hier veröffentlichen Gnomgeschichte imo schon einwenig zeigen wollen, auch Gnome können z.b. musisch veranlagt sein und sich der Künste von Musik und Poetik hingeben, beißt sich imo nicht mit dem Klischee der Ingineure, oder meine Minza im RP, die mit Tüflerei nichts anfangen kann und einfach eine Kriminologin bzw. Redakteurin ist...

    Aber was können Gnome im RP was Goblins nicht können....hm außer Gut aussehen, niedlich und süß sein ? *zu Daxxa schielt* Ich denke Gnome können in Rollen von Gelehrten schlüpfen, Ehrenämter übernehmen, Humanitäre und Naturwissenshaftliche Richtungen einschlagen, sich für Ökologie interessieren und Weltverbesserer sein - was sich ja mit dem Klischee der Goblins nur Egoisten zu sein beißen würde !

    Wir müßen einfach und das ist das Hauptproblem hier ....einfach WEG von den Engingespefifikationen, es sind wie gesagt nur ENGINEklassen, die rein garnichts mit dem zu tun haben wie und was ein Individuum sein soll oder kann.

    Denn mal im Ernst, so wie "Goldmine" sich benimmt als Schamane wäre der NIE im irdenen Ring aufgenommen worden >.< und er ist auch der einzige Goboschame im Ring den ich kenne ( wohl nicht umsonst ) . Gobos und Jäger ...naja ich denke das ist auch nur dahingehend passend wenn man in Gadgetzan die "Donnerkuppel" nimmt und den Jäger als Tierbändiger für profitable Tierkämpfe nimmt, aber sonst hat doch ein Goblin nichts mit der Tierwelt zu schaffen, außer natürlich wie gut er diese für sich nutzbar und ausbeutbar machen kann - geht einfach weg von diesen " Goblins können die Klassen werden, Gnome aber nur die" und denkt einfach mal realistisch und logisch das diese Klassen fürs RP bedeutungslos sind und somit auch die Diskusionen und grübbeleien ob und inwiefern nun die eine Rasse durch ihre Klassen besser sein könnte als die anderen :O


    Gesponserte Inhalte

    Re: Gnome vs. Goblins

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Nov 17, 2018 5:54 pm